Bürs werkelt am Hochwasserschutz

Die Engstelle bei der Landesbrücke gilt es zu entschärfen.

Die Engstelle bei der Landesbrücke gilt es zu entschärfen.

Bis ins Jahr 2022 soll Alvier auch für Jahrhunderthochwasser gerüstet sein.

Im Falle eines Jahrhunderthochwassers sähe es in Bürs düster aus: Knapp 50 Prozent des bebauten Gebiets wäre potenziell durch die Wassermassen der Alvier gefährdet, so eine Studie des Wasserverbands Ill-Walgau. Seit sich dieses Gefahrenpotenzial 2005, als die Alvier fast übergelaufen wäre, erstmals

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.