Gegen dreihundertjähriges Hochwasser gefeit

Projektleiter Markus Mähr – hier beim Erklären des Rhesi-Modells in Dornbirn – erläutert: Sand und Kies werden künftig bei Rüthi und Diepoldsau entnommen. lcf

Projektleiter Markus Mähr – hier beim Erklären des Rhesi-Modells in Dornbirn –
erläutert: Sand und Kies werden künftig bei Rüthi und Diepoldsau entnommen. lcf

Rhesi-Projektleiter Markus Mähr entgegnet Sorgen der Anrainer.

Lustenau Mit dem Bau eines Trinkwasserbrunnens wird die Umsetzung des Projekts Rhesi (Rhein, Erholung, Sicherheit) in Lustenau starten. Es soll unter anderem den Hochwasserschutz im Rheintal verbessern. Doch wie sich in der VN-Regionalumfrage ergab, ist den Lustenauern der Hochwasserschutz zwar wich

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.