Ein spezielles Theaterstück

Dornbirn. Am 22. und 23. Februar lädt die Kulturabteilung zu einer außergewöhnlichen Aufführung. Die gemeinsame Produktion von „dieheroldfliri.at“ mit dem „KosmosTheater“ Wien und dem Theater Reutlingen fokussiert im Stück „Töchter des Jihad“ die Methoden der Organisation des IS. Beleuchtet werden die Motive junger Frauen, die sich von Familie und Gesellschaft abwenden, um im Kriegsgebiet des islamischen Staates ein gottesfürchtiges Leben zu führen. Sensibilisierung und Warnung stehen im Vordergrund.

Jihad, Hijra, Niqab: Im Glauben an eine politische und religiöse Utopie verlassen junge Frauen das sichere Europa, um im Kriegsgebiet des IS als Frau eines IS-Kämpfers ein gottesfürchtiges Leben zu führen. Welches sind die Motive, sich von Familie und Gesellschaft ab- und extremistischen Ideologien zuzuwenden? Welche Voraussetzungen führen dazu, dass minderjährige Mädchen inmitten von entfesselter Gewalt das Paradies suchen und auf die Freiheiten des Westens verzichten? Und was hat das mit dem Islam zu tun, wenn es mit dem Islam zu tun hat? Ein szenisch-dokumentarischer Bilderbogen über Kinder, Küche, Kalaschnikoff und das wahre Leben im IS.

Information

Töchter des Jihad

» Ab 14 Jahren

» 22. und 23. Februar, 20 Uhr

» Kulturhaus Dornbirn

» VVK: www.v-ticket.at
oder: bei Dornbirn Tourismus

» Erw.: 16 €, Jugdl.: 11 €

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.