Betreuungsberufe: Der Mensch steht im Mittelpunkt

Bregenz. Neben Fach- und Sozialkompetenz fördert und fordert der Lehrplan der Schule für Sozialbetreuungsberufe in Bregenz Teamfähigkeit und vernetztes Denken. Die Studierenden werden auf diese Weise befähigt, Menschen in Ausnahmesituationen zu begleiten, zu unterstützen und zu pflegen. Im Rahmen der Ausbildung im Bereich Familienarbeit bietet die SOB die Kombi-Ausbildung Familienarbeit/Behindertenarbeit an.

Alle Wege offen

Fixer Bestandteil an der SOB ist zudem die Ausbildung zum/zur Fach- und Diplom-SozialbetreuerIn für Altenarbeit. Mit dieser Bandbreite stehen künftigen SozialbetreuerInnen viele Wege offen. „Wichtige Themen an unserer Schule sind Wertevermittlung sowie die wertschätzende Haltung bei der Arbeit.

Der jeweilige Mensch entscheidet, diese Selbstbestimmung wird ernst genommen“, so Direktorin Katharina Lang.

„Tag der offenen Tür“

Welches Aufnahmeverfahren die künftigen Studierenden erwartet, welche Voraussetzungen man für die jeweiligen Berufe mitbringen sollte, Einblicke in den Schulalltag und welche Möglichkeiten der Ausbildung sich bieten – darüber können sich Interessierte beim „Tag der offenen Tür“ am 3. März an der SOB informieren.

Am Freitag, 3. März warten von 14 bis 18 Uhr neben interessanten Einblicken, Rundgängen und Vorträgen auch Kinderbetreuung auf die Besucher.

,,Tag der offenen Tür“

Schule für Sozialbetreuungsberufe

» Heldendankstraße 50, Bregenz

» 3. März, 14 bis 18 Uhr

» Anmeldungen für das Schuljahr 2017/18 sind bis Ende März für Altenarbeit bzw. bis Ende April für die Kombi Familien-Behindertenarbeit möglich.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.