Mellau baut Gemeindezentrum aus

Das Projekt umfasst zwei Gebäude in Holzmassivbauweise, mit denen laut Bürgermeister Tobias Bischofberger gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden.

Das Projekt umfasst zwei Gebäude in Holzmassivbauweise, mit denen laut Bürgermeister Tobias Bischofberger gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden.

Rekordbudget für 2017, rund 7,7 Millionen Euro für neues Gemeindezentrum.

Mellau. (mam) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Mellau hat für das laufende Jahr ein Rekordbudget verabschiedet. Investitionsbedingt umfasst der Voranschlag für 2017 Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von 9.137.200 Euro. Zum Ausgleich des Budgets ist eine Entnahme aus der Rücklage in der Höhe von 1.616.400 Euro notwendig. „Der Schuldenstand wird von 1.076.000 auf 3.755.400 Euro anwachsen“, berichtet Gemeindekassier Lukas Metzler.

Baustart Frühjahr 2017

Schwerpunkt des Budgets ist der Neubau eines Gemeindezentrums mit einem drei-gruppigen Kindergarten, einem Sport- und Kultursaal mit Musikprobelokal sowie einer Tiefgarage. Eine Besonderheit des Neubaus ist, dass alle Objekte miteinander verbunden sind und auch die Volksschule einen direkten Zugang zum Saal erhält. Die Tiefgarage soll vor allem eine Entlastung der Parkplatzsituation im Dorfzentrum schaffen. Nach derzeitigem Plan sind 43 Abstellplätze in der Tiefgarage vorgesehen. Die Planung für das Projekt läuft bereits seit dem Jahr 2013, während dieser Zeit wurde dem Projekt sowohl aus planerischer als auch aus kostentechnischer Sicht der notwendige Feinschliff verliehen. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern der Gemeindevertretung, wurde eigens für den Bau des Gemeindezentrums eingerichtet. Das Investitionsvolumen für das geplante Gemeindezentrum beträgt 7,757 Millionen Euro. Der Baustart soll im Frühjahr 2017 erfolgen und im Sommer 2018 abgeschlossen werden.

Infrastruktur wird erweitert

Bürgermeister Tobias Bischofberger sieht den kommenden Monaten positiv entgegen und meint, „es wird auch im Bereich der Infrastruktur einiges geschehen“. Es steht z.B. die Fortführung der Straßensanierung Tempel-Hinterbündt an. Hier konnte die erste Etappe bis zu „Naze’s Hus“ noch im Jahr 2016 abgeschlossen werden. Die Sanierung des restlichen Straßenabschnittes wird heuer durchgeführt. Im Zuge dieser Sanierung wird auch die Löschwasserversorgung in diesem Bereich erweitert. Da die Wassergenossenschaft den Notverbund mit Schnepfau und Reuthe realisieren wird, fallen auch für diesen Bereich noch Kosten für die Löschwasserversorgung an.

Leider werden auch die Sozialausgaben im nächsten Jahr im Vergleich zu 2016 wieder stark ansteigen. Besonders im Bereich des Sozial- und des Spitalsfonds sind die Steigerungen enorm. Auf diese Bereiche hat die Gemeinde aber kaum Einfluss. Ohne die vom Land Vorarlberg gewährten Entlastungbeiträge für diese Ausgaben, wäre es kaum möglich, die jährlichen Kostensprünge zu finanzieren.

<p class="caption">Pläne für neues Gemeindezentrum, der Spatenstich ist für das Frühjahr geplant.</p>

Pläne für neues Gemeindezentrum, der Spatenstich ist für das Frühjahr geplant.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.